Pelletheizung

Bei dieser Heizungsart werden Holzpellets verheizt, die meist aus Holzabfällen wie Sägespäne oder Sägemehl entstehen.
Über die Beschickung und automatische Zündung der Förderschnecke/Sauggebläse ist es möglich, dass bei Bedarf diese Pellet vom Lagerraum zur Heizung befördert werden- der Bedienkomfort bleibt damit wie bei der Ölheizung erhalten und muss nicht wie bildlich vor den Augen Pellets in die Heizung schaufeln.
Die Pellets bestehen aus nachwachsenden, heimischen Rohstoffen, die fast CO2 neutral verbrannt werden ( bei Verbrennung wird so viel CO2 frei wie der Baum im Laufe seiner Wachstumsphase gebunden hat) und somit auch einen Beitrag zum Umweltschutz leisten.
Zusätzlich kann die Pelletheizung mit Solarthermie ergänzt werden.

Die BAFA (Bundesamt für Ausfuhrkontrollen) fördert dieses Heizsystem mit Zuschüssen bis zu 35%. Wird die Ölheizung durch eine Pelletheizung ersetzt, werden Zuschüsse bis zu 45% ermöglicht.

Die Brennstoffkosten stiegen im Gegensatz zu Gas deutlich geringer und sind preislich stabil. Durch den wachsenden Rohstoff sind Sie auch unabhängig von Energieimporten. 

Durch die hohe Leistung des Pelletkessels können Ein- und Mehrfamilienhäuser gut beheizt werden.

Wir unterstützen und informieren Sie bei der Wahl, welches Heizsystem für Sie richtig ist. Zusätzlich  übernehmen wir die Wartung der Anlage für eine einwandfreie, ressourcenschonende Funktion zur Vorbeugung gegen aufwendige Reparaturen oder Ausfällen.